Symptome

Durch die ganzheitlichen Therapien der Traditionellen Chinesischen Medizin werden nicht nur die Symptome, sondern auch deren Ursachen bekämpft. Die Chinesischen Medizin wird eingesetzt bei Erkrankungen und Syndromen aus dem gesamten Bereich der Medizin auf der physischen wie psychischen Ebene. Behandelt werden Menschen in allen Altersstufen, von den Jüngsten bis zu den Ältesten. Ein wichtiges Thema der TCM ist neben der Behandlung bereits bestehender Erkrankungen die Prävention und Gesundheitserhaltung. Ein Konzept der Behandlung wird nach einer ausführlichen Anamnese sowie körperlichen Untersuchung nach den Regeln und Prinzipien der TCM individuell erstellt.

Angststörungen

Je nach Ursache der Angststörung kommen Akupunktur in Kombination mit Moxibustion, Elektro-Akupunktur oder Tuina-Massage zur Anwendung. Auch die Kräutertherapie - die Behandlung mit einer Tinktur aus mehreren Kräuteressenzen - gilt hier als wichtiger Bestandteil der Behandlung.

 

Augenerkrankungen

Wir behandeln Augenkrankheiten - wie Makuladegeneration, Pathologische Myopie, Glaukom / Grüner Star - mit Akupunktur, Mikrosystem-Augenakupunktur, Schädelakupunktur, Kräutermischungen und Bauchnabel-Therapie.

 

Bluthochdruck

Nach eingehender Diagnose wird die Ursachen des Bluthochdrucks mit Akupunktur behandelt, unterstützt mit chinesischen Kräutern. Damit lässt sich der Bluthochdruck normalerweise gut senken. Gegen Ende der Behandlung stabilisiert sich der Blutdruck entweder im Normalbereich oder er wird durch Einnahme einer minimalen Menge Kräuter selbst kontrolliert.

 


Depressionen / Burnout

Je nach Art der Depression kommen die Akupunktur, Tuina-Massage, Moxibustion und vor allem die Kräutertherapie zur Anwendung. Insgesamt 130 wirksame Akupunkturpunkte gegen Depressionen sind bis heute in der Literatur dokumentiert. Erwähnenswert ist die Kräutermischung, die sehr gute Wirkungen bei Patienten mit Burnout oder Depression gezeigt hat.

 

Frauenbeschwerden

Von Mens-Beschwerden, PMS, Wechseljahrbeschwerden bis zu Vaginalinfektionen, Zysten, Myomen, PCOS (Polyzystisches Ovarialsyndrom) und Endometriose kann die Traditionelle Chinesische Medizin Heilung oder Linderung bringen, die frei von jeglichen Nebenwirkungen ist. Neben der Akupunktur und Kräutertherapie zur inneren wie auch äusseren Anwendung,  wird oft auch Elektro-Akupunktur und/oder Moxibustion eingesetzt.

 

Fertilität / Geburtshilfe

Es häufen sich positive Studienberichte bei der Anwendung von TCM bei unerfülltem Kinderwunsch. Ausserdem ist die TCM eine sehr gute Unterstützung zur schulmedizinischen Behandlungen mit künstlicher Befruchtung (IVF) und der Spermieninjektion in die Eizelle (ICSI). Akupunktur und Kräuter können vielseitig eingesetzt werden, so zum Beispiel bei Schwangerschaftsbeschwerden (Übelkeit), Geburtsvorbereitung, Regeneration nach der Geburt, Karpaltunelsyndrom, Ödemen, Hämorrhoiden, vorzeitige Wehentätigkeit, Schlafstörungen, Milchstau, mangelnde Milchbildung, Mastitis und Steisslage.                

 


Hautkrankheiten

Nach Sicht der TCM entstehen Hautkrankheiten durch das Eindringen von äusseren Faktoren wie Wind, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit oder Gifte. Auch innere Disharmonien, zum Beispiel Qi- und Blut-Stagnation oder Yin-Mangel, können Hautkrankheiten verursachen. Wir untersuchen die Symptome auf der Haut sorgfältig. Je nach Ursache des Hautproblems behandelt wir in der TCM z.B. Haarausfall, Ekzem, Psoriasis, Neurodermitis, Trockene Haut, Acne Vulgaris, Fettige Haut und Gürtelrose mit chinesischen Arzneimitteln, Akupunktur, Wärmeanwendungen oder Schröpfen. Manchmal werden Cremes und Tinkturen zur äusseren Anwendung verschrieben.

 

Heuschnupfen

Akupunktur kann Heuschnupfen-Beschwerden lindern. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin ist die häufigste Ursache für Heuschnupfen eine Schwächung des Immunsystems durch die Schwächung des Funktionskreises der Lunge.
TCM-Spezialisten behandeln Allergien, indem sie die pathogenen Faktoren Wind und Hitze vertreiben, Blockaden auflösen und das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht bringen. Dazu müssen sie den Fluss der Lebensenergie Qi regulieren. Sie suchen die entsprechende Leitbahn im Körper, den sogenannten Meridian, und setzen Nadeln an immunaktivierende Punkte. Ein zusätzliches Schröpfen hilft dabei, Wind, Feuchtigkeit oder Hitze zu vertreiben.

 

Migräne / Kopfschmerzen

Während der Behandlung werden Akupunktur in Kombination mit Kräutern, oder Tuina-Massage eingesetzt. Eine Umstellung der Ernährung kann als Behandlung zusätzlich empfohlen werden. Bei Ursachen von psychischen oder emotionalen Problemen muss deren Auslöser gefunden werden. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach dem Krankheitsbild und dem Befinden des Patienten nach den Applikationen. Man kann davon ausgehen, dass die Anzahl Behandlungen mit der Schwere der Symptome und der Länge, während der der Patient an Migräne litt, zunimmt. Viele Patienten verspüren nach wenigen Behandlungen eine deutliche Besserung.

 


Müdigkeit

Patienten, die überängstlich sind, mit Schlaflosigkeit und einem Bedürfnis, sich hinzulegen, sich kraftlos, schwindlig oder appetitlos fühlen, leiden typischerweise unter einem Mangel an Qi und Blut im Herzen und der Milz. Eine Behandlung zur Milzstärkung und Qi-Ergänzung wird angewendet.
Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin speichert die Leber Blut und die Nieren vitale Essenz. Sie bilden gemeinsam den Ursprung der Lebenskraft. Die Essenzen der Leber und der Nieren fördern und stärken einander. Mangel der einen wird zum Mangel der anderen führen. Somit müssen sie gemeinsam reguliert werden, damit Yin und Yang wieder ausgeglichen werden.

 

Nackenschmerzen / Rückenschmerzen

Bei Nackenschmerzen/-verspannungen und Rückenschmerzen/-verspannungen verbessern wir den Blutkreislauf im Nacken/Rücken, lösen Krampf und Schmerz und mildern den Druck auf die Nervenwurzeln. Bei leichten Schmerzen verspüren viele Patienten bereits nach wenigen Behandlungen eine deutliche Besserung.
Durch die TCM-Behandlung wird die Blockade in verschiedenen Energie-Leitbahnen gelöst und gesund-fliessende Qi-Energie gefördert. Somit verbessert sich die Energieversorgung der Sehnen und Bandscheiben.
Die effektivsten Methoden sind die Akupunktur und Schröpfen. Tuina-Massagen und Kräutermischung können die Behandlung falls nötig ergänzen.

 

Rheuma

Die rheumatischen Krankheiten stellen ein sehr komplexes Krankheitsbild dar. Es lassen sich verschiedene Ursachen ermitteln, die zu rheumatischen Krankheiten führen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Entstehungsfaktoren und deren genaue Symptomatik bzw. Ausprägung des Schmerzes zu ergründen. Nur so kann eine aufschlussreiche Diagnose gestellt und eine erfolgreiche Behandlung des Patienten gewährleistet werden.
Die Erstellung des Behandlungsprinzips nach TCM basiert auf der ganzheitlichen Betrachtungsweise der chinesischen Medizin und dem Ergebnis der Syndromedifferenzierung.

 


Schlafstörungen

Einschlafstörungen, mehrfaches Aufwachen in der Nacht, frühzeitiges Erwachen am Morgen und Albträume werden für viele zur Qual.
Langandauernde Schlafstörungen begünstigen die Entstehung körperlicher und seelischer Erkrankungen. Nicht selten greifen Betroffene zu Schlafmitteln. Doch das hohe Abhängigkeitspotential stellt die dauerhafte Einnahme solcher Medikamente stark in Frage. Akupunktur, Kräutermischung, Ohrakupunktur und die Shen Jiu-Therapie erweisen sich als effektive und nebenwirkungsfreie Alternativen zu Schlafmitteln.

 

Störung der Sexualität

Die Voraussetzung für eine erfüllte Sexualität ist ein Organismus, der über ausreichend Lebenskraft und Lebenssaft verfügt. Auf Chinesisch heißt das, der Mensch hat eine gesunde Yang- und Yin-Wurzel. Zur Yin-Wurzel gehören die Körpersäfte und das Blut, die für Entspannung, Gelassenheit sowie guten Schlaf sorgen und beim Sex für zärtliche Empfindungen und Sinnlichkeit. 

Um sexuelle Probleme wie Potenzstörungen, frühzeitige Ejakulation und mangelnde Libido, mit der TCM zu beheben, ist eine sorgsame Diagnose notwendig. Ist das energetische Ungleichgewicht schon weiter fortgeschritten, empfehlen wir eine Therapie mit Akupunktur und chinesischen Kräutern. 

 

Suchtentwöhnung

Alkohol, Nikotin und andere Drogen. Bei der Suchtentwöhnung soll vor allem die Akupunktur einen beruhigenden Effekt auf die Psyche und den Körper hervorrufen. Es kommen dabei Nadeln sowohl am Ohr als auch am Körper zum Einsatz.
In der ersten Phase nach dem Absetzen des Suchtmittels lassen sich besonders starke körperliche Entzugserscheinungen feststellen. Allerdings soll die Akupunktur, wenn nötig unterstützt mit Kräutern,  nicht nur die körperlichen Symptome lindern, sondern auch einen positiven Effekt auf die Willensstärke hervorrufen. Durch einen Anstieg des Endorphinspiegels wird die Willensstärke positiv beeinflusst.

 


Tinitus / Hörsturz / Taubheit

Wichtig beim Auftreten eines Tinnitus ist immer, dass die Therapie so früh wie möglich einsetzt. Je früher mit der Therapie begonnen wird, desto grösser sind die Chancen auf Heilung oder Linderung. Bei verschiedenen Formen von Tinnitus zeigen die TCM-Therapien oft eine erstaunlich gute Wirksamkeit. Gerade wenn frühere medikamentöse Therapieversuche und Infusionen keine Wirkung zeigten, sind Akupunktur und Heilkräuter wegen ihrer guten Wirksamkeit indiziert. Es kann von Vorteil sein, zusätzlich Ohr-Akupunktur einzusetzen. Kommt Stress als Auslöser in Frage, sollte auch deren Ursache behandelt werden, z.B. mit Entspannungsübungen.

 

Verdauungsprobleme

Gute Gesundheit geht vom Darm aus. Somit muss er intensiviert in den Mittelpunkt der Gesundheitsvorsorge gestellt werden. Von Reizdarm, ZöliakieVerstopfung, Blähung, chronischem Durchfall bis Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa werden wir mit Akupunktur, kombiniert mit chinesischen Kräutern und Tui-Na Massagen behandeln. Die Behandlung kann die Magen- / Darm-Nerven Funktion regulieren und normalisieren. Für einen ausreichenden Therapieerfolg sind meistens 6-10 Sitzungen erforderlich. Chronische und chronisch entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa benötigen meistens einen längeren Behandlungszeitraum.

 

Urologische-Beschwerden

Die Prävention und Behandlung einer Prostatavergrösserung oder -entzündung, aber auch von Potenzproblemen, erfreut sich die TCM durch die positiven Behandlungserfolge wachsender Beliebtheit. Sehr oft tragen Männer durch Stress und unausgeglichenen Lebensumständen (Schlaf, Ernährung, Exzesse, etc.) ebenfalls einen großen Teil zur Erkrankung bei. TCM kann in der Männerheilkunde heilend, lindernd oder ergänzend zu anderen Therapieverfahren angewandt werden. 

Jede neunte Frau erkrankt in ihrem Leben mindestens einmal an einer Blasenentzündung. Antibiotika töten nicht nur die krankheitserregenden Bakterien im Körper, sondern auch die nützlichen, so dass Frauen, die einmal eine Blasenentzündung hatten, dazu neigen, immer wieder unter einer neuen Entzündung zu leiden oder sogar chronisch werden. Ziel der TCM ist es, dem Körper zu helfen, die Entzündung auch ohne Antibiotika ausheilen zu können.

 


076 461 39 11